Gesellschaft fŘr Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


Integration, Informationslogistik und Architektur, DW2006, 21.-22. Sept. 2006,Friedrichshafen P-90, 427-448 (2006).


2006


Editors

Joachim Schelp, Robert Winter, Ulrich Frank, Bodo Rieger, Klaus Turowski (eds.)


Contents

Ein Modell zur Bestimmung des Grades der unternehmens├╝bergreifenden Integration von Informationssystemen

D. Fischer , I. Nirsberger and D. Stelzer

Abstract


F├╝r die unternehmens├╝bergreifende Integration von Informationssystemen (IS) gibt es eine Vielzahl von Gestaltungsm├Âglichkeiten. Unser Modell dient der Strukturierung dieser Gestaltungsm├Âglichkeiten. Es ist au├čerdem ein Ansatz, den Grad der unternehmens├╝bergreifenden Integration von IS zu bestimmen. Wir gliedern den Integrationsgrad von IS mit Hilfe der Kriterien Integrationsintensit├Ąt und Integrationsflexibilit├Ąt. Die Integrationsintensit├Ąt beschreibt die St├Ąrke der In- tegration. Die Integrationsflexibilit├Ąt dr├╝ckt aus, in welchem Ma├če eine Integration von IS in anderen Kontexten, z.B. bei einer Integration mit IS anderer Unternehmen, wiederverwendet werden kann. Zur Bestimmung dieser Kriterien schlagen wir weitere Subkriterien vor. Anhand eines Fallbeispiels illustrieren wir eine An- wendung unseres Modells. Wir zeigen, wie der Integrationsgrad praktisch bestimmt werden kann und legen dar, wie unser Modell die Entscheidung zwischen zwei unterschiedlichen Integrationsl├Âsungen unterst├╝tzen kann.


Full Text: PDF

ISBN 978-3-88579-184-3


Last changed 24.01.2012 21:55:15