Gesellschaft für Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


Kommunikation in Verteilten Systemen (KiVS), KurzbeitrÀge und Workshop der 14. GI/ITG-Fachtagung 28. Februar bis 3. MÀrz 2005 Kaiserslautern. GI 2005 P-61, 112-121 (2005).

GI, Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn
2005


Editors

Paul MĂŒller, Reinhard Gotzhein, Jens B. Schmitt (eds.)


Copyright © GI, Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn

Contents

ÜberbrĂŒckung von HeterogenitĂ€ten im Internet auf der Basis von Indirektion

Klaus Wehrle

Abstract


Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts sind zahlreiche Versuche gescheitert, die FunktionalitĂ€t von IP grundlegend zu erweitern. Um dennoch dringend benötigte FunktionalitĂ€t, wie z.B. Gruppenkommunikation, zu ermöglichen, werden verstĂ€rkt sog. Peer-to-Peer-AnsĂ€tze (P2P) eingesetzt, die eine unmittelbare Umsetzung neuer Dienste ermöglichen. Da diese P2P-basierten AnsĂ€tze oft neue Adressund Overlay- Strukturen einfĂŒhren, die meist inhaltsstatt zielorientiert arbeiten, lassen sich her- kömmliche IP-basierte Anwendungen nicht mehr einsetzen. Dieser Beitrag beschreibt, wie mit Hilfe der Internet Indirect Infrastructure (i3) neue Kommunikationsformen realisiert und beliebig kombiniert werden können, und wie mit Hilfe eines speziellen Proxy-Systems herkömmliche IP-basierte Anwendungen ohne weitere Modifikationen die FunktionalitĂ€t von i3 nutzen können. Neben der ÜberbrĂŒckung der unterschiedlichen Adressierung zeigt dieser Beitrag auch auf, wie sich mit den prĂ€sentierten AnsĂ€tzen einige Probleme des heutigen Internets lösen und viele HeterogenitĂ€ten ĂŒberbrĂŒcken lassen.


Full Text: PDF

GI, Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn
ISBN 3-88579-390-3


Last changed 24.01.2012 21:48:44