Gesellschaft für Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


Kommunikation in Verteilten Systemen (KiVS), KurzbeitrÀge und Workshop der 14. GI/ITG-Fachtagung 28. Februar bis 3. MÀrz 2005 Kaiserslautern. GI 2005 P-61, 57-64 (2005).

GI, Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn
2005


Editors

Paul MĂŒller, Reinhard Gotzhein, Jens B. Schmitt (eds.)


Copyright © GI, Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn

Contents

Lastregelung von web services mittels proof-of-work funktionen

Sebastian Golze , Gero MĂŒhl , Torben Weis and Michael C. JĂ€ger

Abstract


Kostenlos frei angebotene Web Services sind anfĂ€llig fĂŒr Überlastsituationen, die beispielsweise durch eine zu große Anzahl von Clients oder durch zu hĂ€ufig anfragende Clients verursacht werden können. Auch Denial-of-Service An- griffe durch bösartige Clients können Überlastsituationen verursachen. Eine Lö- sung wĂ€re, den betroffenen Web Service kostenpflichtig zu machen. Dies scheitert jedoch in der Praxis meist an der umstĂ€ndlichen Erhebung. In diesem Artikel erlĂ€utern wir, wie mittels Proof-of-Work Funktionen eine Lastregelung von Web Services realisiert werden kann. Proof-of-Work Funktionen er- möglichen Clients nachzuweisen, dass sie eine gewisse Menge von Rechenleistung oder anderen Ressourcen erbracht haben. Durch die Regelung wird sichergestellt, dass alle Clients weiterhin Zugriff haben, aber die Zugriffe von zu hĂ€ufig nachfragenden Clients eingeschrĂ€nkt werden.


Full Text: PDF

GI, Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn
ISBN 3-88579-390-3


Last changed 24.01.2012 21:48:41