Gesellschaft fŘr Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


Unterrichtskonzepte fuer informatische Bildung, 11. GI-Fachtagung Informatik und Schule28.-30. September 2005 an der TU Dresden P-60, 149-160 (2005).


2005


Editors

Steffen Friedrich (ed.)


Contents

Mit Klebezettel und Augenbinde durch die Objektwelt

Ira Diethelm , Leif Geiger and Albert Z├╝ndorf

Abstract


Eine der wesentlichen Schwierigkeiten im Anfangsunterricht f├╝r Informatik ist der f├╝r das Schreiben und Verstehen von Programmen notwendige Perspektivwechsel. Dies gilt insbesondere bei der Verwendung objektorientierter Datenstrukturen. Die Aufgabenstellung gibt den Sch├╝lern typischerweise erst einmal eine Gesamtsicht auf das Problem, zum Beispiel bei der Problemanalyse mit Objektdiagrammen. Der Computer oder das Programm hat aber w├Ąhrend der Programmabarbeitung zu jedem Zeitpunkt immer nur lokale Informationen in Form von lokalen Variablen, Parametern oder Objektattributen zur Verf├╝gung. Aufgrund seiner Gesamtsicht auf das Problem findet der Sch├╝ler oft sehr schnell eine Probleml├Âsung oder ein Probleml├Âsungsverfahren. Bei der Umsetzung solch einer Strategie in ein Programm stellt er dann aber fest, dass einzelne f├╝r ihn leichte L├Âsungsschritte mit den lokalen Informationen eines Programms nicht ohne weiteres zu l├Âsen sind. Zur Erleichterung des notwendigen Perspektivwechsels insbesondere in der objektorientierten Programmierung stellt dieses Papier zwei didaktische Hilfsmittel vor: Augenbinden und Klebezettel.


Full Text: PDF

ISBN 3-88579-389-X


Last changed 24.01.2012 21:48:36