Gesellschaft für Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


Informatik bewegt: Informatik 2002 - 32. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.v. (GI), 30. September - 3.Oktober 2002 in Dortmund. P-19, 824-832 (2002).

GI, Gesellschaft für Informatik, Bonn
2002


Editors

Sigrid E. Schubert (ed.), Bernd Reusch (ed.), Norbert Jesse (ed.)


Copyright © GI, Gesellschaft für Informatik, Bonn

Contents

Softwarebasierte Anlagenabsicherung in Chemieanlagen- Erfahrungen bei der Erstellung von SSPSApplikationssoftware

Dirk Hablawetz

Abstract


Es gibt viele Wege, die Risiken eines kritischen Prozesses zu minimieren. Der beste Weg ist sicherlich einen in sich sicheren Prozess zu entwerfen. Wo dies nicht möglich ist, übernehmen PLT-Schutzeinrichtungen die Aufgabe dieses Risiko zu minimieren. In den letzten 10 Jahren entwickelten sich sicherheitsgerichtete speicherprogrammierbare Steuerungen (SSPS) zunehmend zum Mittel der Wahl bei der Absicherung von kritischen Prozessen in der chemischen Industrie. Das Spektrum von softwareintensiven PLT- Schutzsystemen reicht von einfachen Systemen, welche lediglich bei einer großen Anzahl von E/A-Punkten die traditionellen VPS-Systeme aus ökonomischen Gründen substituieren, über Systeme zur Absicherung von Batch-Anlagen bis hin zu komplexen Schutzsystemen. Während triviale Standard-Sicherheits-Schaltungen wie \?Druck-zu-Hoch-Überwachung“ einfach zu beherrschen sind, erfordern komplexe PLT-Schutzsysteme weitergehende Entwurfs-, Entwicklungs-, Dokumentationssowie Verifizierungsund Validierungsmethoden. In diesem Beitrag wird insbesondere auf Erfahrungen in der Spezifikationsphase komplexer sicherheitsrelevanter Applikationssoftware im Umfeld der Prozessindustrie eingegangen.


Full Text: PDF

GI, Gesellschaft für Informatik, Bonn
ISBN 3-88579-348-2


Last changed 04.10.2013 17:55:50