Gesellschaft für Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


INFORMATIK 2009 - Im Focus das Leben P-154, 1213-1222 (2008).

Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn
2008


Editors

Stefan Fischer, Erik Maehle, RĂŒdiger Reischuk (eds.)


Copyright © Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn

Contents

Metallartefakte in der Computertomographie. Softwarebasierte AnsÀtze zur Artefaktreduktion

BĂ€rbel Kratz and Thorsten M. Buzug

Abstract


In der Computertomographie fĂŒhren Metallobjekte innerhalb des durchstrahlten Körpers zu einer nichtlinearen VerĂ€nderung des Röntgenspektrums. Nach Rekonstruktion der Schnittbilder aus diesen inkonsistenten Projektionsdaten treten hĂ€ufig sternförmige Artefakte um die Metallobjekte herum auf. Diese BeeintrĂ€chtigung der BildqualitĂ€t kann dazu fĂŒhren, dass die Bilder entweder nicht mehr zur Diagnose geeignet sind oder es gar zu einer Fehldiagnose aufgrund von fehlerhaften Bildstrukturen kommt. Hier soll gezeigt werden, wie mit Methoden der Informatik Defizite des physikalischen Messprozesses kompensiert werden können. Die standardmĂ€ĂŸig verwendete gefilterte RĂŒckprojektion (FBP) erweist sich als sehr empfindlich gegenĂŒber inkonsistenten Radondaten. Zur Verbesserung metallbeeinflusster Daten ist somit, neben einer Sinogrammrestauration, die Verwendung alternativer Rekonstruktionsverfahren sinnvoll. In diesem Beitrag werden verschiedene Verfahren zur Datenneubestimmung im Radonraum prĂ€sentiert, sowie ein zur FBP alternativer Rekonstruktionsansatz betrachtet, welcher exemplarisch Vorteile im Anwendungsbereich von Metallartefaktreduktionen verdeutlicht. Diese Verfahren, sowie mögliche methodische Kombinationen, werden abschließend anhand eines anthropomorphen Torsophantoms mit entsprechendem Referenzdatensatz technisch validiert.


Full Text: PDF

Gesellschaft fĂŒr Informatik, Bonn
ISBN 978-3-88579-241-3


Last changed 24.01.2012 22:08:27