Gesellschaft fŘr Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


WM2009: 5th Conference on Professional Knowledge Management P-145, 331-336 (2009).

Gesellschaft f├╝r Informatik
2009


Editors

Knut Hinkelmann, Holger Wache (eds.)


Copyright © Gesellschaft f├╝r Informatik

Contents

Artificial memory - eine kurze einf├╝hrung in struktur, aufgaben und erfolgskennzahlen

Lars Ludwig

Abstract


Das bis heute g├╝ltig scheinende Ziel der mit k├╝nstlicher Intelligenz befassten wissenschaftlichen Gemeinschaft ist die Hervorbringung von Artificial Minds [Fr95], vom Menschen losgel├Âster, k├╝nstlich intelligenter Systeme. Diesen wird hier das wesentlich menschgebundene Konzept des Artificial Memory (AM) gegen├╝bergestellt. AM leitet sich aus der vorwiegend philosophischen Diskussion des Extended Mind ab. Seine Aufgabe ist es, externe Kognitionen derart bereitzustellen, dass das einzelmenschliche Denken zu gr├Â├čeren Leistungen erm├Ąchtigt wird. W├Ąhrend der philosophische Diskurs aus dem Gebrauch verschiedener Technologien den Begriff des Extended Mind fortspinnt [Cl03], seien hier umgekehrt aus einem erweiterten Begriff des Extended Mind, vor dem Hintergrund der von den gegenw├Ąrtig vorherrschenden Informationstechnologien ausgehenden Gef├Ąhrdungen des einzelmenschlichen Denkens, die Erfolgsmerkmale einer demgem├Ą├čen Technologie kurz umrissen, um der erforderlichen weiteren Forschung einen Leitfaden zu geben.


Full Text: PDF

Gesellschaft f├╝r Informatik
ISBN 978-3-88579-239-0


Last changed 24.01.2012 22:04:55