Gesellschaft für Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


Unternehmens-IT: Fuehrungsinstrument oder Verwaltungsbuerde?, Referate der 28. GIL Jahrestagung 10.-11. Maerz 2008, Kiel P-125, 109-112 (2008).

Gesellschaft fuer Informatik, Bonn
2008


Editors

Rolf A. E. Mueller (ed.), Hans-H. Sundermeier (ed.), Ludwig Theuvsen (ed.), Stephanie Schuetze (ed.), Marlies Morgenstern (ed.)


Copyright © Gesellschaft fuer Informatik, Bonn

Contents

EU-rotate\_n - ein europaeisches entscheidungshilfesystem zur abschaetzung oekologischer und oekonomischer konsequenzen der N-duengung in fruchtfolgendes feldgemuesebaus

Claas Nendel , Clive Rahn , Kefeng Zhang , Robert Lillywhite , Carlos Ramos , Jordi Doltra , José Miguel De Paz , Hugh Riley , Matthias Fink , Kristian Thorup-Kristensen , Filippo Piro , Accursio Venezia , Chris Firth , Ulrich Schmutz , Francisrayns and Klaus Strohmeyer

Abstract


Fruchtfolgesysteme im Feldgemüsebau sind komplex und beinhalten eine große Anzahl verschiedenster Kulturpflanzen und Bewirtschaftungsmöglichkeiten. Umweltfreundliche und wirtschaftliche Düngestrategien für Stickstoff (N) müssen langfristige Übergabeeffekte in den Fruchtfolgen im Zusammenhang mit den Entnahmeeigenschaften der einzelnen Kulturen und der witterungsbedingten Stoffdynamik im Boden berücksichtigen. Ein Simulationsmodell wurde entwickelt, um ökologische und ökonomische Konsequenzen von N-Düngungsstrategien in organischen und konventionellen Gemüsefruchtfolgen mit bis zu 70 in Europa angebauten Kulturarten zu beurteilen. Neue Prozessroutinen beschreiben u.a. die witterungsabhängige N-Freisetzung aus Humus und Ernterückständen, die zweidimensionale Wurzelentwicklung der Pflanzen in Reihenkulturen sowie die Effekte von Standraumwahl und subund supraoptimaler Düngergabe auf den Marktertrag. Das Modell bietet die Möglichkeit, relative Effekte alternativer Fruchtfolgen und Düngerschemata auf N-Auswaschung und Deckungsbeitrag des Unternehmens aufzuzeigen. Szenarien mit dem Modell zeigen, dass bereits die konsequente Einhaltung der Guten Landwirtschaftlichen Praxis einen erheblichen Beitrag zur Umweltverträglichkeit leistet, gleichzeitig aber auch noch Potential für weitere, nahezu kostenneutrale Verbesserung vorhanden ist.


Full Text: PDF

Gesellschaft fuer Informatik, Bonn
ISBN 978-3-88579-219-2


Last changed 04.10.2013 18:16:49