Gesellschaft fŘr Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


Software Engineering 2005, Fachtagung des GI-Fachbereichs Softwaretechnik, 8.-11.03.2005 in Essen. GI 2005 P-64, 29-42 (2005).

GI, Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn
2005


Editors

Peter Liggesmeyer, Klaus Pohl, Michael Goedicke (eds.)


Copyright © GI, Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn

Contents

Featuregesteuerte Architekturgestaltung zwecks Wartbarkeit und Evolutionvon Produktlinien

Periklis Sochos , Matthias Riebisch and Ilka Philippow

Abstract


Die Wartung und Weiterentwicklung von Software-Produktlinien stellen wegen des Umfangs und der angestrebten Nutzungsdauer herausfordernde Aufgaben dar. Die Zerlegung gem├Ą├č Separation of Concerns bildet ein grundlegendes Prinzip zur Verbesserung der Wartbarkeit eines Systems, weil es zu starker Kapselung und zu geringer Kopplung von Komponenten f├╝hrt. Features stehen bei der Entwicklung von Produktlinien wichtige Abstraktionen zur Verf├╝gung. Ihre direkte Verbindung mit der Architektur tr├Ągt zu vereinfachter Wartung und Evolution bei. In der hier vorgestellten Methode Feature-Architecture Mapping (FArM) werden Features zur Steuerung der Architekturentwicklung verwendet. Dieser Beitrag stellt die Umsetzung von (nicht-funktionalen) Qualit├Ąts-Features durch die Methode FArM vor. Solche Qualit├Ąts-bezogenen Features lassen sich ├╝blicherweise nicht direkt in Architekturmerkmale abbilden; Defizite der Wartbarkeit sind eine h├Ąufige Folge. Das Vorgehen bei der Umsetzung wird anhand einer Produktlinie f├╝r mobile Kommunikationsger├Ąte erl├Ąutert, die Komponenten mit Plug-In-Schnittstellen aufweist.


Full Text: PDF

GI, Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn
ISBN 3-88579-393-8


Last changed 24.01.2012 21:49:10