Gesellschaft für Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


XMIDX 2003, XML Technologies für Middleware - Middleware für XML-Anwendungen, Proceedings zum Workshop, 17.18. Februar 2003, Berlin. P-24, 95-102 (2003).

GI, Gesellschaft für Informatik, Bonn
2003


Editors

Rainer Eckstein (ed.), Robert Tolksdorf (ed.)


Copyright © GI, Gesellschaft für Informatik, Bonn

Contents

Service Interoperabilität auf Kontextebene

Thomas Strang and Claudia Linnhoff-Popien

Abstract


In Verteilten System ist Interoperabilität eine Grundvoraussetzung für jede Interaktion zwischen verteilten Komponenten. Dieses Paper führt durch die unterschiedlichen Ebenen, auf denen versucht wird, Interoperabilität zu erreichen, mit einem Fokus auf der Service Interoperabilität. Unsere Untersuchungen motivieren die Einführung der Kontextebene als neue Ebene der Service Interoperabilität. Es wird gezeigt, wie der Kontext im Verhältnis zur Interoperabilität steht, und warum es sinnvoll ist, kontextuelle Service Interoperabilität auf einer eigenen Ebene zu behandeln. Insbesondere die Ubiquitous Computing Systeme profitieren von einem von uns vorgeschlagenen Verfahren zur dynamischen Kontext Assoziation, das sowohl für die Serverwie auch die Client-Seite den Zugriff auf verteilte, sich schnell ändernde Kontext Informationen ermöglicht. Dies wird u.a. durch eine neue, auf XML basierende Context Ontology Language (CoOL) erreicht, mit der ein “gemeinsames Verständnis” der Be- ziehungen und Abhängigkeiten zwischen Diensten und Kontext Modellen beschrieben werden kann.


Full Text: PDF

GI, Gesellschaft für Informatik, Bonn
ISBN 3-88579-353-9


Last changed 04.10.2013 17:56:15