Gesellschaft fŘr Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


INFORMATIK 2009 - Im Focus das Leben P-154, 1507-1513 (2008).

Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn
2008


Editors

Stefan Fischer, Erik Maehle, R├╝diger Reischuk (eds.)


Copyright © Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn

Contents

Medizinischer Erkenntnisgewinn aus vernetzten Datenbanken

Peter Fritz , J├╝rgen Dippon , A. Kleinhans , G. Friedel , D. Zakim , G. Ott , N. Braun , P. Thon , S. Winter , W. Brinkmann and D. Alscher

Abstract


Bei einer Wissensverdopplung der Medizin von unter 10 Jahren ist ein medizinischer Erkenntniszuwachs zwangsl├Ąufig auch auf die Analyse historischer Daten angewiesen. Die dem vorliegenden Beitrag zugrunde liegenden Datenbanken umfassen die Krankheitsbilder des Mammakarzinoms, Bronchialkarzinoms, kolorektalen Karzinoms, der verkapselnden Peritonealsklerose und der Riesenzellarteriitis. Folgende Analysen wurden mit diesen Datenbanken ausgef├╝hr:univariate und multivariate ├ťberlebensanalysen, Erstellung und Vergleich von Risikoprofilen, Datamining, Suche nach ├Ąhnlichen und identischen F├Ąllen. Beispiele von Erkenntnissen aus der Analyse retrospektiver Daten sind: (1) die histologische Subklassifikation des Mammakarzinoms erlaubt keine Vorhersage des ├ťberlebens, (2) verschleimende und nicht verschleimende kolorektale Karzinome unterscheiden sich hinsichtlich des ├ťberlebens abh├Ąngig von der Lokalisation des Tumors (3) die Bestimmung des Glukokortikoidrezeptors erlaubt eine grobe Vorhersage des Therapieansprechens bei der Riesenzellarteriitis (4) die histologische Bewertung erlaubt keine Vorhersage des weiteren Verlaufs bei der sklerosierenden Peritonitis. Den unbestreitbaren Vorteilen der Analyse retrospektiver Daten stehen erhebliche informationstechnologische Probleme gegen├╝ber: (1) meist ungel├Âste Schnittstellenprobleme (2) die Daten liegen h├Ąufig ungeordnet als String Variable vor (3) die Daten werden oft einer wissenschaftlichehn Auswertung trotz Anonymisierung vorenthalten (4) Fehlen von Analyseprogrammen f├╝r Nicht-Statistiker Datenund Gewebe-banken sind heute unverzichtbarer Bestandteil der Alltagsmedizin


Full Text: PDF

Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn
ISBN 978-3-88579-241-3


Last changed 24.01.2012 22:09:00