Gesellschaft fŘr Informatik e.V.

Lecture Notes in Informatics


INFORMATIK 2009 - Im Focus das Leben P-154, 1317-1327 (2008).

Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn
2008


Editors

Stefan Fischer, Erik Maehle, R├╝diger Reischuk (eds.)


Copyright © Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn

Contents

Vollautomatische Stent-Planung und Stent-Simulation zur Unterst├╝tzung der minimal-invasiven Behandlung von abdominalen Bauchaortenaneurysmen

Jan Egger , Christina Biermann , Stefan Gro├čkopf , Christian Hopfgartner , Dominik Fritz and Bernd Freisleben

Abstract


In diesem Beitrag wird ein Verfahren zur vollautomatischen Stent- Planung und Stent-Simulation vorgestellt. Der Fokus des Verfahrens liegt auf der Unterst├╝tzung der minimal-invasiven Behandlung von abdominalen Bauchaortenaneurysmen (BAAs). BAAs, die sich sehr nah an der Verzweigung in die Beckenarterien gebildet haben, werden mit verzweigten Prothesen (Y-Stents) behandelt. Dabei werden die zusammengefalteten Y-Stents, die aus mehreren Teilen bestehen, durch einen kleinen Schnitt in der Leistengegend ├╝ber die Beckenarterien eingef├╝hrt und im K├Ârper expandiert. Mit Hilfe des entwickelten Verfahrens werden zun├Ąchst mehrere abdominale Landmarken detektiert, die zur Berechnung von zwei Gef├Ą├čmittellinien verwendet werden. Die Mittellinien liefern orthogonale MPR-Schichten (multiplanare Reformatierung) zur automatischen Segmentierung der Gef├Ą├čw├Ąnde. Den segmentierten Gef├Ą├čen werden die herstellerspezifischen Ma├če zur Auswahl einer passenden Prothese automatisch entnommen. Schlie├člich wird eine verzweigte Prothese in den Patientendaten simuliert. Ergebnisse des Verfahrens werden anhand von mehreren CTA (Computertomographie-Angiographie) Datens├Ątzen von BAAs pr├Ąsentiert.


Full Text: PDF

Gesellschaft f├╝r Informatik, Bonn
ISBN 978-3-88579-241-3


Last changed 24.01.2012 22:08:30